März 2009 - Zarte Pflanzenfarben für Ostereier

Wer hat nicht schon von Ihm gehört:
Dem Giersch oder auch Geißfuß genannt.
(Aegopodium podagraria)

Der Gärtner Plage, köstliches Wildgemüse, Gichtkraut, Aromaspender für Kräuterlimonaden und vieles  mehr.

Dass man aber auch die Ostereier mit Ihm färben kann ist weniger bekannt. Dazu nimmt man ca. 100g frische Blätter die man in einem Liter Wasser kocht. Lässt man die Eier gleich 8-10 Minuten mitkochen, erhält man zartgelbe Ostereier. Gibt man jedoch die gekochten, noch warmen Eier in den erkalteten Sud und lässt sie einen Tag darin ziehen, so färben sich die Eier grün.

Es gibt jedoch auch andere Pflanzen, die man zum Färben nutzen kann. Wie z.B. Birkenblätter, Holundersaft, Rotkohl, Löwenzahn, Heidelbeeren, Brennnessel und noch viele andere. Die Natur bietet uns so viel. Nutzen wir es.

Frohe Ostern wünscht Ihnen die IG-Kräuterpädagogen Niederbayern/ Oberpfalz!

Eingestellt: März 2009